Archiv für die 'Teil 1' Kategorie

Teil 1 – bis vierter Auftritt

Samstag 4. April 2009 von admin

Das Meklenburger Osterspiel (Redentiner Osterspiel)

vollendet im Jahre 1464

zu Redentin

aus dem niederdeutschen übertragen von
Dr. Albert Freybe, 1874, Bremen.

Prolog 1—18.

Der erste Engel.

Schweiget alle gleich,
beides Arm und Reich!
Wir wollen euch ein Bild hier geben,
wie sich vom Tode erhoben zum Leben
Gottes Sohn, Jesus Christ,
der für mich gestorben ist;
wie die Auferstehung geschehn,
das möget ihr alle gerne sehn.

Der andere Engel.

Setzet euch nieder in groszer Freud,
die ihr hier versammelt seid!
Freuet euch zu dieser Zeit,
ihr mögt werden von Sünden befreit !
Gott will zu dieser Zeit erlösen
die ablaszen von dem Bösen;
die mit Gott heute auferstehn,
die sollen befreit von Sünden gehn..
Auf dasz euch das allen gescheh,
ein jeglicher höre und seh!

ERSTE HANDLUNG. Die Grabwache.

Erster Auftritt. Beratung zur Grabwache.

V. 19—40.

Der Juden Schule. Kaiphas und die Obersten der Juden sitzen
zu Rate. Zu ihnen kommen zwei Juden gegangen.

Der erste Jude.
Kaiphas und auch ihr Herren all,
eine Rede ich euch sagen soll:
Dieser Jesus wollt Gottes Sohn sich nennen,
er meinte vom Tot wol genesen zu können.
Er sprach sehr schreckliche Wort,
die ihr von seinen Mannen gehört:
er wollte aufstehn an dem dritten Tage.
Darum ich euch das sage,
ihr müszet das Grab laszen bewaren,
dasz er uns nicht könne entfaren.
Sonst machen die Jünger uns heimlich zu Schanden
und sagen, er sei vom Tode erstanden.

Kaiphas.
Jude, du sprichst wahre Kunde.
Wären seine Jünger im Bunde,
ihn zu stelen und wegzunehmen,
des möchten wir uns warhaftig schämen.
Wollet ihr tun nach meinem Wort,
so sollet ihr euch bereiten sofort
und sollet zu Pilatus gehn
und laszen ihn unsere Meinung verstehn,
wie ihr sie gehöret an diesem Ort. .

Die beiden Juden.
Das wollen wir tun, gleich gehen wir fort.
Sie gehen fort und zu Pilatus Haus.

Zweiter Auftritt. Bitte um die Grabwache vor Pilatus.

V. 41—70.
Pilatus Haus. Pilatus und seine Söldner. Die Juden kommen.

Der erste Jude.
Gott grüsze dich Pilatus hier!

Pilatas.
Sprich Jude, was bringst du Neues mir?

Der andere Jade.
Pilatus, du wollst uns in Gnaden ansehn,
wenn wir dich mit einer Bitte angehn!
Pilatus, wir tun sie aus Not.
Wir bitten dich bei dem lebendigen Gott,
der da schuf was grün auf dem Land,
dasz du Jesum, der vor dir gerichtet stand,
wollest laszen bewaren.
Wir fürchten, dasz seine Jünger herfaren
und nehmen seinen Leichnam dahin
und sprechen dann alle mit stolzem Sinn,
Jesus der sei auferstanden :
so müszen wir weichen mit allen Schanden.

Pilatus.
Kommts nun? Fanget ihr an zu beben?
Glaubt ihr ein toter Mann werde leben?
Tut euch solcher Rede doch ab
und bewaret selber das Grab !

Der erste Jude.
Pilatus, du wollest ermeszen,
ich habe es noch nicht vergeszen:
Jesus liesz oft seine Jünger verstehn,
er wollte an dem dritten Tage lebendig aus dem Grabe gehn.
Das sagte er ganz offenbar,
drum fürchten wir seine grosze Schar,
ihrer sind viel an diesem Ort.
Auf dasz man nicht trage den Leichnam fort,
so schicke aus eine Wache!
Pilatus, bedenke die Sache!

Pilatas.
Will ich bleiben in guter Ruh,
so musz ich euch schicken die Wache zu.

Dritter Auftritt. Anordnung der Grabwache.

V. 71—194.

Pilatas zu den Rittern.
Stolze Ritter in meinem Sold,
man soll euch geben Silber und Gold,
dasz ihr bewaret Jesum,
den sie heiszen Nazarenum.
Wachet wol an dem Grabe drausz’,
dass niemand nehme den Leichnam heraus.

Der erste Ritter.

Nun seht, ist’s nicht zum Lachen,
soUn einen toten Mann wir bewachen? —
Ihr fürchtet die nicht zu fürchtende Tat !

Der andere Ritter.
Was mags schaden? Hört meinen Rat:
wir wollen nehmen ihre Gabe
und mit ihr gehen zu dem Grabe;
will man uns Drei zum Geleite geben,
wir bewachen den Toten, als sollte er leben.

Der erste Ritter. 
So will ich einer der Hüter werden,
vor mir soll er nicht gehn aus der Erden.
Erhöb er sich nur, vom Tode erweckt —
gleich wäre er wieder zur Erde gestreckt!

Der andere Ritter.
Ich will der andre Hüter sein, 
sollt es auch kosten das Leben mein.
Die Schande soll uns nimmer geschehn,
dasz er soll vom Tode auf stehn.
Ich spreche das mit gutem Grunde:
wenn er erwachte zur Stunde, 
ich wollte mit ihm also anbinden,
tot vor meinen Füszen sollt man ihn finden.

Der dritte Ritter.
Mir scheint die Rede wolgetan:
ich will auch werden euer Kumpan
und helfen ihn euch so bewaren,
dasz er uns nimmer soll entfaren.
Wäxe er auch noch so behende, 
wir wollen behalten ihn sonder Ende.

Der vierte Ritter.
Ich bin auch ein starker Held:
ich will euch helfen bewaren das Feld.
Ich will mit Treuen und Ehren
dienen Pilatus, meinem Herren,
stehet er auf ehe es tagt,
ich gebe euch meine Mume zur Magd»

Der erste Jude.
Ihr Ritter, das soll euch nimmer gereuen!
Ich sage euch das mit Treuen:
bewaret ihr wol den Held,
wird euch das verheiszene Geld
auf einem Brette gezalet ab.

Chor.
Da giengen sie alle zum Grab.

Der erste Ritter. 
Nun tretet vor, ihr Recken kühn,
laszet uns zu dem Grabe ziehn!
Das Geld machet den Held springen:
wolan!  ich will euch vor singen.

Sie gehen mit den Juden zum Grabe.
Strasze. Pilatus geht aus dem Hiuise, vor ihm sein Knecht.

Pilatus Knecht.
Weichet alle gleich,
beides Arm und Reich!
Ihr sollt euch all von der Strasze kehren,
Platz machen Pilatus, meinem Herren,
er will um sotaner Sache herkommen,
die gereicht den Juden zu Nutz und Frommen.

Pilatus geht mit den Söldnern zum Grabe ; wie er zu dem Grabe kommt, spricht

Pilatas zu dem ersten Ritter.
Salomon, ich halte dich für den besten:
du sollst hier liegen in das Westen.
Da sollst du die Stätte also bewaren,
Dasz dir Jesus nicht möge entfaren.
Läszest du dir ihn entschleichen, —
aus dem Lande sollst du mir weichen!

Der erste Ritter.

Ich geh liegen in das Westen,
denn ich halte mich auch für den besten.
Diesen Ort will ich bewaren.
Kommt mir jemand hergefaren,
den bring ich also in Nöten,
er liesze sich lieber vom Keichhusten böten.
Mein Schwert heiszet Miming
und löset Platten, Panzer und Ring.
Das will ich nahe bei mir’ sehn. 
und will damit sitzen gehn.
Ob er vom Tot werd auferweckt,
gleich wird er wieder zur Erde gestreckt.
Er geht nach Westen.

Pilatus zu dem andern Ritter.
Sampson, wach du in dem Norden hier,
erfülle getreu den Befehl von mir, 
 so du willst Lohn von mir empfahn.
Ich bin dir gewogen sonder Wahn:
bleib mir im Dienste treu und hold,
ich will dir geben reichen Sold
und bedenk zuvor was gescheh,
damit dir nichts verloren geh!

Der andere Ritter.
Ich lege mich hier in das Norden,
käme hier jemand, den wollte ich morden,
es sei zahm oder wild.
Ich bin geheiszen Hau auf den Schild
und will hier sitzen und schauen,
dasz ich ihn möge verhauen
mit meinem freislichen Schwerte,
wenn er wollt aufstehn aus der Erde.
Er geht an das nördliche Ende.

Pilatus zu dem dritten Ritter.
Menschenkind Boas von Thamär, hör!
Du bist an Sinnen gar so schwer:
dir hab ichs am bequemsten gemacht,
nimm meine Lehre wol in Acht:
in dem Osten sollst du uns wachen !
Wollt Jesus sich aus dem Grabe machen,
da sollst du also sehen zu,
dasz er uns nicht neuen Schaden tu.

Der dritte Ritter.
In das Osten will ich mich legen
und stützen mich auf meinen braunen Degen.
Mein Schwert das heiszet Klinge
und ist scharf recht wie eine Schwinge,
das rauschet in meiner Scheide:
Schmach dem, der herkommt mir zu Leide !
Ich wollt ihm versohlen das Bein mit dem Stahl,
dasz er litt ein Jahr an dem Kniebug  Qual.
Dieselbe Stätte will ich mir erküren,
will nichts von meiner Ehre verlieren.
Ich sage euch das vorher,
steht er auf, es soll ihm werden schwer.
Er geht an das östliche Ende.

Pilatas zu dem vierten Ritter.
Mein treuer Ritter Sadoch,
tapfer bist du gewesen annoch:
in das Süden sollst du dich kehren,
da sollst du dir dein Lob vermehren,
dasz du mögest zur Zeit da wachen;
denn es sind bedenkliche Sachen:
sollte er in der dritten Nacht aufstehn,
Schande müsst über uns alle ergehn.

Der vierte Ritter.
Ich geh liegen an der südlichen Seiten:
er soll uns nicht entgehn, oder reiten,
Krieg ich mein Schwert in meine Hand, 
ich will ihn drängen auf die Wand,
dasz ihm alle Rippen sollen krachen;
dazu so helfet mir alle wol wachen
und laszet euch den Schlaf nicht betriegen!
Ungestraft soll er uns nicht entfliegen.
Er geht an das südliche Ende. Pilatus kehrt zu seinem Hause und die Juden zu der Juden Schule.

Kategorie: Teil 1 | Kommentare deaktiviert